© 2005, FVV Oppach. e.V.

Der Wald- und Wiesenrundweg
Markierung: Blauer Kreis
Wanderzeit: ca. 2 Stunden
Einkehrmöglichkeit: Gaststätte "Heiterer Blick"

Treffpunkt für unsere Wanderung ist das neu errichtete "Haus des Gastes" im Ortsteil Fuchs. Hier trennen uns nur wenige Minuten von dem zu durchwandernden Gebiet des Großen Waldes.
Wir folgen der Markierung blauer Kreis und gelangen über den Bergweg, Hebolds Kuppe, zur Waldstraße in dem 440 m hoch gelegenen Großen Wald, der ein 1,5 km breites und 2 km langes Waldstück mit Halden und wassergefüllten ehemaligen Granodioritsteinbrüchen darstellt. Die Waldstraße überquerend, gehen wir geradeaus zum Jägerhaus. Die Fündigkeit einer begutachteten Mineralquelle in etwa 100 m Tiefe befindet sich hinter dem Jägerhaus. Sie trägt dazu bei, den großen Bedarf an nichtalkoholischen Getränken weit über die eigene Region zu decken.
Nach ca. 20 m kommen wir an eine Wegbiegung. Links führt uns der Weg, analog zum Fahrradweg, zur Brettmühle und nach Beiersdorf. Vor der Brettmühle biegen wir noch mal links ab, passieren die Schustermühle und über die Wilhelmshöhe erreichen wir die Jägerhausstraße.
Von den fünf 1840 tätigen Mühlen, sehen wir vor uns das bis 1996 arbeitende Sägewerk, die Buschmühle. Hier wurde auch 1850 der Komponist Herrmann Zumpe geboren. Er war ein Freund Richard Wagners und setzte sich für die Anerkennung seiner Tonschöpfungen ein.
Links abbiegend, treten wir den Rückweg an und unsere Runde ist beim Jägerhaus beendet.