Aus der Ferne gesehen

Hinter dem Publikum

Grußwort der Bürgermeisterin, überbracht von GR Fr. Fischer

Unser Publikum

Frauenchor Niesky e.V. Ltg. Fr. Brendler

Chor "Budyšin" Bautzen Ltg.: H. Janze

Chor "Budyšin" Bautzen Ltg.: H. Janze (Solistin)

Männerchor "Die Spreesänger" Ltg.: H. Rücker

Dank an alle Chöre, Sponsoren und Helfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2016, FVV Oppach. e.V.

Alle Chöre zum 20. Parksingen

20. Oppacher Parksingen im Schlosspark

Bereits zum 20. Mal hatten der Fremdenverkehrsverein Oppach e.V. und die Gemeindeverwaltung Oppach zum traditionellen „Oppacher Parksingen“ in den Schlosspark eingeladen.

Am Sonntag, den 14. August war es dann so weit. Gespannt beobaAlle Chöre singen das Eingangslied Ltg. H. Rückerchteten die Veranstalter das in diesem Jahr doch so instabile Wetter: wird es aushalten, oder müssen wir in den Saal des Schützenhauses ausweichen? Wir hatten Glück, es hielt und so konnten wir unsere vier Gastchöre und ca. 230 Zuhörer an der Bühne im Park begrüßen. Die Sängerinnen und Sänger kamen aus Bautzen, aus Niesky und aus Neusalza-Spremberg/Oppach.

Zu Beginn hielt der Vorsitzende des FVV Oppach, Herr Johannes Schmidt, einen Rückblick auf 20 Jahre Oppacher Parksingen mit dem folgenden Wortlaut:

 

Liebe Zuhörer, liebe Sängerinnen und Sänger.

 

  „Dort, wo man singt, da lass dich ruhig nieder, denn frohe Menschen singen frohe Lieder.“

Von diesem bekannten, allerdings ins positive gewandelten Spruch ließen sich Rückblick 20 Jahre ParksingenMusikfreunde des Oppacher Fremdenverkehrsvereines leiten, als sie sich Gedanken darüber machten, wie man das kulturelle Leben im Ort bereichern könnte.

  Warum sollte man die Tradition des Volkschor – Gesanges nicht wieder aufleben lassen?

Gab es doch auch hier in Oppach eine ganze Anzahl von Chören, so den 1861 gegründeten Männergesangverein, einen gemischten Volkschor, die Oppacher Wachteln, die Kirchenchöre oder mehrere Schulchöre, um nur einige zu nennen.

  Im Vorstand des Fremdenverkehrsvereines wurde der Beschluss gefasst, das Chorsingen wieder auferstehen zu lassen und wir suchten sofort Kontakt zum versiertesten Kenner der Chorszenerie, dem Musiklehrer und Chorleiter Lothar Müller aus Ebersbach.

Herr Müller war von der Idee sofort begeistert, hatte er doch viele Jahre die „ Oppacher Wachteln“ geleitet.

Schnell waren die Grundsätze für eine Konzeption heraus gearbeitet:

·         Das Singen soll im Freien stattfinden. Der Oppacher Schlosspark bot sich hierfür hervorragend an.

·         Die Lieder und Beiträge sollen a capella bzw. nur mit minimaler Musikbegleitung vor getragen  werden.

·         die Anzahl der mitwirkenden Chöre soll auf vier  bis fünf und die Gesamtdauer der Veranstaltung auf 1,5 bis 2 Stunden begrenzt sein.

·         es sind möglichst Chöre verschiedener Kategorien ein zu laden.

·         es soll der Name „Oppacher Parksingen“ verliehen und damit möglichst eine neue Tradition ins Leben gerufen werden.

  Gemeinsam trugen wir die Gedanken dem damaligen Bürgermeister Karl-Heinz David vor, der von der Idee sofort begeistert war. Nach Zustimmung des Gemeinderates konnte die Vereinbarung zwischen der Oppacher Gemeinde1. Oppacher Parksingenverwaltung und dem Fremdenverkehrsverein über die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung des „Oppacher Parksingens“ abgeschlossen werden.

  Dies alles vollzog sich im Frühjahr 1997. Im gleichen Jahr konnten wir mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Müller mit dem ersten Parksingen sozusagen unsere Feuertaufe bestehen.

  Wenn wir am heutigen Tage das 20. Parksingen veranstalten, können wir das Resümee ziehen: Wir haben alle Punkte eingehalten, die wir uns 1997 vorgenommen hatten. Der Wichtigste: Wir müssen durchhalten, damit keine Eintagsfliege daraus wird!

  Um das zu erreichen, hatten wir all die Jahre das Glück ganz treuer Partner: Das sind vor allem die mitwirkenden Chöre aus der näheren und weiteren Umgebung. Deshalb ergeht schon an dieser Stelle an alle Chorleiter, Chorsängerinnen und –Sänger unser herzlichster Dank für die Treue, die ihr uns gehalten habt.

  Bereits ca. ein dreiviertel Jahr im Voraus erfolgt die Teilnahmeplanung für das nächste Jahr. Terminabstimmung, Titelauswahl, Abstimmungen mit Chorleitern, der Gemeindeverwaltung, sowie intensive Probenarbeit und viele Anstrengungen mehr folgen. Am Tage des Auftrittes stehen neben den Mühen der z. T. weiten Anfahrt die Sorgen: wird das Wetter halten, wird alles klappen usw. All das nehmen die Chormitglieder auf sich, um gegen ein geringes Entgelt zwei Stunden musikalische Freude „herüber zu bringen“. Nebenbei bemerkt mussten wir bei unseren 20 Parksingen nur dreimal ins „Schützenhaus“, wegen schlechten Wetters, ausweichen.

  Unser Vorhaben, immer wieder einmal andere und neue Chöre ein zu laden, konnten wir realisieren. Und so ist es schon beeindruckend, wenn wir heute sagen können, dass in den 20 Jahren „Oppacher Parksingen“ 42 verschiedene Chöre aufgetreten sind. Natürlich können wir an dieser Stelle nicht alle namentlich würdigen. Stellvertretend möchten wir aber die Sangesgruppen erwähnen, die besonders häufig mitgewirkt haben und von denen wir heute einige Mitglieder als Ehrengäste eingeladen haben:

Es sind dies:

  mit 4 Auftritten

-          Die Chorvereinigung „Spreequelle“ Ebersbach-Neugersdorf

-          der Chor der Stadt Löbau,

-          der Jugendchor des Gymnasiums Löbau,

-          je 3 mal konnten wir begrüßen:

-          den Männerchor Obergurig e.V.

-          den Männergesangverein Großpostwitz e.V.

-          den Volkschor Berthelsdorf e.V.

-          und den Volkschor Wehrsdorf e.V.

  Besonders freuen wir uns darüber, dass der Chor „Harmonie“ e.V. aus Bautzen heute auch bereits zum 4. Mal und der Frauenchor Niesky zum 3. Mal das Oppacher Parksingen mit gestalten und das sogar beim Jubiläum!

  Den größten Treuebeweis an unserem Chortreffen aber lieferte der Männerchor „Die Spreesänger“ aus Neusalza-Spremberg, der heute bereits zum 8. Mal zum Singen antritt. Ihnen allen gilt der besondere Dank der Veranstalter, verbunden mit der Bitte an alle auch hier nicht namentlich genannten, uns auch weiterhin treu zu bleiben.

  Bedanken möchte ich mich aber auch bei unserem treuen Publikum. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich die Reihen der Sitzplätze trotz vielfältiger anderer Angebote füllen, wie den Liedvorträgen gelauscht und beim gemeinsamen Volkslieder - Gesang mitgesungen wird. Natürlich können wir nicht immer 1.000 Besucher begrüßen wie zum 10. Parksingen mit dem Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“, aber wir freuen uns auch über 150 oder 100 Musikfreunde.

  Ich möchte das 20. Oppacher Parksingen aber auch zum Anlass nehmen, um all die vielen Helfer und Unterstützer der Veranstaltung zu würdigen: Es sind dies die Mitglieder des Fremdenverkehrsvereines Oppach e.V., besonders Herr Manfred Vogel, der Hauptinitiator des Parksingens. Er war der Regisseur der vergangenen 20 Parksingen.

Alle die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und des Bauhofes Oppach, die Gemeindeverwaltung und die Mitarbeiter des Bauhofes Beiersdorf, die Oppacher Mineralquellen, die SOWAG Wasserversorgungsgesellschaft, Frau Beate Hornig, Herr Joe Trageser, Herr Ullrich Schöttker, Herr Dieter Matthes, Herr Klaus Böhme, die Fa. Friedemann Besold und die vielen ungenannten Helfer. Ein besonderes  „Dankeschön“ gilt dem Sanitätshaus Behner aus Löbau, welches uns die Eintrittskarten und finanzielle Zuwendungen sponsert.

Abschließend möchte ich der Hoffnung Ausdruck geben, dass das 20. Chortreffen im Oppacher Schlosspark nicht das letzte gewesen sein möge! Halten Sie Alle uns die Treue!!

In diesem Sinne :                   LIED  HOCH !

 Chor "Harmonie" e.V. aus Bautzen Ltg.: Fr. Däbritz

  Nach einem Grußwort unserer Bürgermeisterin, Frau Sylvia Hölzel, das von Frau Heidemarie Fischer vorgetragen wurde, verbunden mit der Überreichung eines kleines Präsentes, konnten die Chöre ihr Können unter Beweis stellen.

 

  Der Chor „Harmonie“ aus Bautzen begeisterte in gewohnter Weise mit perfekt vorgetragenen Liedern unter der Leitung von Frau Däbritz. Eine besondere Überraschung gab es, als sich der Frauenchor Niesky hinzu geseFrauenchor Niesky e.V. Ltg.: Fr. Brendlerllte und gemeinsam mit „Harmonie“ einige Titel interpretierten. Der Frauenchor Niesky unter Leitung von Frau Brendler überzeugte anschließend mit äußerst einfühlsamen Weisen, die gekonnt vorgetragen wurden und das Publikum zu herzlichem Beifall veranlasste.

  Das gemeinsame Volksliedersingen mit allen Chören und den Zuhörern beendete den ersten Teil der Veranstaltung.

  Nach der Pause gab es etwas Besonderes: der sorbische Chor „Budysin“ aus Bautzen unter der Leitung von Herr Janze trat erstmals in Oppach auf. Es war schon äußerlichAlle Chöre singen mit Publikum Volkslieder eine Augenweide, da die Frauen in sorbischer Tracht erschienen. Zu diesen Trachten gab es sogar einige wissenswerte Erläuterungen, was für die Aufführung noch ein erheblicher Gewinn war.

Gesanglich begeisterte das Ensemble mit Titeln in deutscher, sorbischer, slowakischer und englischer Sprache. Den Höhepunkt aber bildete ein Ausschnitt aus einem Musical, das der Chor „Budyšin“ am Bautzener Theater mitgestaltet hatte. Einen Extrabeifall gab es für den Sologesang. In diesem Zusammenhang tauchte zum wiederhChor "Budyšin" Bautzen Ltg.: H. Janzeolten Male die Forderung auf, ein Mikrofon zu verwenden. Hierzu muss jedoch gesagt werden, dass es mit einem einfachen Mikrofon nicht getan wäre, es müsste schon eine professionelle Anlage sein. Diese ist allerdings sehr kostenintensiv, was derzeit nicht zu stemmen ist.

Den Abschluss der Veranstaltung bestritten diesmal die Sänger des Männerchores „Die Spreesänger“ unter der Leitung von Herrn Rücker, die u.a. die „Oppacher Polka“ und  „Die LegendeMännerchor "Die Spreesänger" Ltg.: H. Rücker von Babylon“ zu Gehör brachten.

Unser Vereinsvorsitzender, Herr Schmidt, hatte zum Abschluss guten Grund zu resümieren:

Es war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, die Mitwirkenden hatten sich die Dankes-Blumensträuße redlich verdient und herzlichen Dank ging an alle Helfer und Unterstützer des 20. Oppacher Parksingens. Dieses fand mit dem ebenfalls schon traditionellen gemeinsamen Gesang der Oberlausitzhymne “Wo der Neiße silbernes Band sich schlingt…“ einen würdigen Abschluss und Abschied…Dank an alle Chöre.vielleicht bis zum nächsten Mal.

 

 

Der Vorstand des Fremdenverkehrsvereines Oppach e.V..

Die Gemeindeverwaltung Oppach.

 

Fotos: Monika Vogel, Lothar Neumann